Nagelerkrankungen


Onychodystrophien
(Veränderungen der Nagelplatte)


Unguis convolutus

bezeichnet eine transversale konvexe Nagelkrümmung

Klinisches Bild:
Wir unterscheiden morphologisch 3 Formen:
seitliche Randfaltung
Tütenform (einrollender Krümmungsverlauf)
Ziegelform

Symptome:
Schmerzhaft verhornte seitliche Nagelränder, oft gibt der Patient punktuell stechende Schmerzen an
Manche Patienten haben keine Schmerzen

Pathogenese:
Falsche Fußpflegerische Arbeitsweise, genetisch bedingte Formveränderung
zu enges Schuhwerk erzeugt starke Druckspitzen seitlich auf die distale Nagelplatte
Störung des Stoffwechsels nach Operationen
Faktoren wie psychisches Traumata zu Rollnägel

Behandlung:
Vorsichtiges Kuppen bündiges Kürzen des freien distalen Nagelbereichs
Die distale Nagelbreite muss erhalten bleiben
Tamponade

Therapie
Antimykotika
Nagelöle anwenden
Orthonyxie
Beratung


Unguis inflexus

ist eine longitudinale Krümmung des Nagels

Klinisches Bild:

Am distalen Zehenende krümmt sich der Zehennagel nach plantar, leichte manchmal störende Keratosen an der Apex der Zehe unter der Nagelplatte, bei zu langem nach unten gekrümmten Nagel

Pathogenese:

Nagel wächst zu langsam ( zu kurz abgezwickt )
Deformationskräfte wirken auf die Nagelplatte
Sklerodermie – pathologisch verkürztes Endglied
Onychomykose, das ist die Infektion der Nägel durch pathogene Pilze

Behandlung:
Nagelplatte kurz halten
Vorsichtiges Entfernen der Hyperkeratose
Eventuell Nagelvollprothese nach Eckle
Beratung


Unguis hippocraticus

Uhrglasnagel, es handelt sich um einen in Längs- und Querrichtung gewölbten Nagel.

Klinisches Bild und Pathogenese:

Häufig ist die Nagelform das klinische Zeichen für die Erkrankung der Lunge oder des Herzens. 


Unguis incarnatus

Ein Unguis incarnatus ist ein in das Paronychium eingewachsener Nagel mit Gefahr der lokalen schmerzhaften Infektion sowie konsekutiver Bildung von überschießendem Granulationsgewebe.

Klinisches Bild:
Fußnägel, insbesondere Großzehennägel, sind befallen.
Klinisch wird ein eingewachsener Nagel ohne Entzündungszeichen von einem eingewachsenen Nagel mit Entzündungszeichen unterschieden.
Bei entzündlichem Unguis incarnatus ist das Paronychium umschrieben gerötet, geschwollen und deutlich druckschmerzhaft.
Meist schiebt sich das entzündliche Paronychium über die Nagelplatte.
Häufig Bildung einer hochroten, nässenden und eitrigen Papel (oder Knoten) aus Granulationsgewebe.

Pathogenese:
Unsachgemäße Pediküre (Rundschneiden der Zehennägel)
und/oder einengendes Schuhwerk sind häufige Ursachen.
Onychomykose, das ist die Infektion der Nägel durch pathogene Pilze
genuine Neigung zur Bildung eines Unguis incarnatus
Diabetes mellitus, Stoffwechselstörungen
Hyperhidrosis pedis
Medikamenteneinnahme
spinozelluläres Karzinom (Plattenepithelkrebs)
mangelnde Hygiene, Übergewicht, Sport, Schwangerschaft,
durch Fußdeformitäten, oder Zehendeformitäten
Wenn die Nagelplatte von oben oder von der Seite zu stark gedrückt wird werden die Nagelecken in den Nagelfalz gedrückt.

Manifestion:
Die höchste Prävalenz findet sich im Alter zwischen 14 und 25 Jahren.

 Behandlungsmöglichkeiten

  • Schulmedizinische Behandlungsmöglichkeit
    Emmertplastik
    Operative Entfernung der Nagelmatrix + Nagelecken
    Phenolysation (BRD verboten) auflösen des Nagels mit Phenol
  •  Medizinische Behandlungsmöglichkeit
    Antibiotisch wirkende Lösung und Salben, beschleifen des mittleren Nageldrittels der Nagelplatte von proximal nach distal
    Nagelextraktion =Nagelziehen
  •  Podologische Behandlungsmöglichkeiten
    Sulci Protektoren (1959 Ross Fraser)
    Tamponieren mit Copoline (Fließwolle) oder Ligasano (Schaumstoff) oder auch mit Ohropax oder Schafswolle möglich.
    Nagelabschleifen mit Querhiebfräser
    Nagelspalter
    Orthonoyxie (Nagel Korrektur Spangen)
    Orthesen Technik/Orthosen dadurch Druckentlastung, z.B. Zehenzwischenkeil setzen

Stadien Einteilung des Unguis Incarnatus

1a  – Ung.ink eines Nagelwalls ohne entzündliche Zeichen oder geringe Beschwerden

Der Nagel ist einseitig eingewachsen

1b – Ung.ink an beiden Nagelwallen ohne entzündliche Zeichen ohne Beschwerden

Der Nagel ist beidseitig eingewachsen


2a – Ung.ink an einer Seite des Nagelwalls mit einseitiger Paronychie     (Nagelwallentzündung) und Schmerzen

2b – Ung.ink beider Nagelwälle mit Paronychie und Schmerzen


3a – Ung.ink eines Nagelwalls mit eitriger Paronychie und Schmerzen

3b – Ung.ink beider Nagelwälle mit eitriger Paronychie und Schmerzen


4a – Ung.ink eines Nagelwalls mit einseitiger Hypergranulation (wildes Fleisch) und Schmerzen

4b – Ung.ink beider Nagelwälle mit beidseitiger Hypergranulation und Schmerzen


5a – Ung.ink nach Operationen und Schmerzen

5b – Ung.ink nach Operationen + Restsporen mit Schmerzen


Unguis retroflexus

Ist das Gegenstück zu Unguis inflexus, es bezeichnet eine distal beginnende, nach dorsal gebogene Nagelplatte.

Klinisches Bild:
am distalen Zehenende krümmt sich der Zehennagel nach dorsal, leichte manchmal störende Keratosen an der Apex der Zehe unter der Nagelplatte, bei zu langem nach oben gekrümmten Nagel

Pathogenese:
zu kleine Strümpfe
zu kleine Strampler als Säugling
zu kurze Schuhe

Behandlung:
Mit Hartmetallfräser und Diamantenfräser Nagelplatte verdünnen und glätten Nagelplatte mit Nagelschere vorsichtig kürzen
Feinarbeit der Nagelfalz vornehmen
Nagel Öle, Nagelpflegemittel
Beratung


Unguis in turriculo

ist der Turmnagel oder Röhrennagel.

Klinische Bild:
Übermäßige Nagelkrümmung in der Längsachse mit röhrenförmiger Verformung der Nagelplatte und Eingraben des seitlichen Nagelrandes in das Nagelbett
Letztlich kann der Röhrennagel als fortgeschrittene Variante des Zangennagels betrachtet werden.

Pathogenese:
Unklar, teilweise Sekundärentwicklung auf dem Boden von Exostosen, oder zu engem Schuhwerk.
Nicht selten ist der Röhrennagel mit einer Heberden-Arthrose vergesellschaftet
Als Heberden-Arthrose bezeichnet man eine Polyarthrose, d.h. eine degenerative
Gelenkerkrankung ( schmerzhafte Arthrose, die gleichzeitig in mehreren Gelenken auftritt ), welche die Finger bzw. die Hand
betrifft.
Es handelt sich um eine primär nicht entzündliche Knorpelerkrankung, die progredient  (fortschreitend) verläuft.

Behandlung:
Ziel der Therapie ist es, durch Abtragung des medianen Nagelteils die überhöhte konvexe Spannung zu durchbrechen und damit eine Abflachung der Nagelplatte zu ermöglichen.
Der regulierende Druck des Nagelbettes führt dauerhaft zu einer Abflachung und damit zu einer weitgehenden Normalisierung der Nagelplatte.
Die Nägel wachsen nach sorgsamer kontrollierter Keratolyse weitgehend normal.


Unguis convolutus
bezeichnet eine transversale konvexe Nagelkrümmung

Unguis inflexus
ist eine longitudinale Krümmung des Nagels

Unguis retroflexus
ist das Gegenstück zu Unguis inflexus, es bezeichnet eine distal beginnende, nach dorsal gebogene Nagelplatte

Unguis hippocraticus
Uhrglasnagel, es handelt sich um einen in Längs- und Querrichtung gewölbten Nagel

Unguis incarnatus
Ein Unguis incarnatus ist ein in das Paronychium eingewachsener Nagel mit Gefahr der lokalen schmerzhaften Infektion sowie konsekutiver Bildung von überschießendem Granulationsgewebe

Unguis in turriculo
ist der Turmnagel oder Röhrennagel.
Übermäßige Nagelkrümmung in der Längsachse mit röhrenförmiger Verformung der Nagelplatte und Eingraben des seitlichen Nagelrandes in das Nagelbett

Anonychie
Vollständige oder partielle „Nagellosigkeit“ an Fingern und Zehen

Onycholyse
Ablösung der Nagelplatte vom Nagelbett unterschiedlicher Ursache, Psoriasis, Diabetes, Durchblutungsstörungen, Verletzungen – daraus resultierende Entzündungen

Brachyonychie
kurze Nägel, bei Psoriasis, Schilddrüsenerkrankung oder chronisches Nägel beißen

Dolichonychie
Langer Nagel

Chromonychie
Verfärbung der Nägel (Nageloberfläche, der Nagelplatte und/oder des Subungualgewebes)

Leukonychie
mit punktförmiger, quer- oder längs streifiger oder homogener totaler Weißfärbung der Nagelplatte

Melanonychie
Braun- und Schwarzfärbung des Nagels

Koilonychie
bezeichnet man eine Nagelveränderung, bei der es zu einer muldenförmigen Einsenkung und erhöhten Brüchigkeit der Nagelplatte kommt

Onychauxis
ist eine angeborene oder erworbene krankhafte Veränderung der Nagelplatte und zeichnet sich durch eine Verdickung des Nagels ohne Verformung aus

Onychogrypose
Stark gewölbte, verdickte, häufig verfärbte, krallenartige, harte Nagelplatte. Ausbildung großer, missgebildeter, in die „falsche Richtung“ gewachsener Nägel

Pachyonychie
Angeborene oder erworbene Verdickung und Verfestigung der Nagelplatte

Onychorrhexis
Dystrophische Störung des Nagelwachstums mit abnormer Brüchigkeit und längsfaserigem Aufsplittern der Nägel

Onychoschisis
(Nagelspaltung)

Onychophosis
Verhornung der Nagelpfalz

Paronychie
Eitrige Nagelfalzentzündung mit gerötetem, geschwollenem, schmerzhaftem Nagelfalz
Akuter oder chronischer Verlauf, äußerst rezidiv freudig

Onychomykose
Nagelpilz

Verrucae subungual
(Warzen unter dem Nagel)
Warzen unter dem Nagel und in der Nagelumgebung treten nicht selten auf und können eine Wachstumsstörung der Nagelplatten hervorrufen.

Psoriasis
(Schuppenflechte)

Malignes Melanom
Bösartiger Tumor


Ihr FUSSLAND


Startseite